Reiserückblick: Lesemonat Dezember

Liebe Buchreisende,

der Dezember war kein guter Lesemonat. Der zweite Lockdown hat mir einiges an Mehrarbeit beschert, da bin ich abends nur noch ins Bett gefallen. Dennoch möchte ich euch kurz die Bücher vorstellen, zu denen keine Rezension mehr folgt…

kurz & bündig

Die Wächter von Magow // Regina Mars

Ein Rattenkönig, merkwürdige Barbesucher und ein magischer Bezirk in Berlin – die Geschichte klang so abgefahren, dass ich einfach reinlesen musste und dann hat mich die Story nicht mehr losgelassen.

Originell, temporeich und ziemlich witzig ♥♥♥♥♥

Der weltbeste Detektiv  // Caroline Carlson

Toby ist neu in der Schnüfflergasse – einer berühmt-berüchtigten Straße, in der nur Detektive wohnen. Der Waisenjunge träumt davon, Detektiv zu sein, doch bisher darf er gerademal Akten sortieren. Da ruft Hugo Abercrombie, der beste Detektiv der Welt, einen Wettbewerb aus, um seinen Nachfolger zu küren. Endlich kann Toby beweisen, was in ihm steckt! Doch aus dem vermeintlichen Spiel wird schnell Ernst, als ein wahres Verbrechen geschieht …

Spannend, unterhaltsam und wendungsreich ♥♥♥♥♥

Niemandsstadt // Tobias Goldfarb

In der Niemandsstadt gibt es alles, was man sich in der Wirklichkeit erträumt. Drachen ziehen durch die Wolken, Statuen zwinkern einem freundlich zu. Gleich drei Sonnen wärmen Gesicht und Rücken. Räume entstehen immer dann, wenn man sie braucht. Hier fühlt sich Josefine wohl. Doch diese Stadt, ihre Geschöpfe und ihr Zauber sind in Gefahr. Bedroht von spionierenden Crowbots, von Magie raubenden Maschinen, von einer weiten, weißen Leere. Ausgerechnet Josefine soll eingreifen – aber wie bekämpft man einen Gegner, der nicht existiert?

Der Stil war nicht meins und die Geschichte insgesamt zu langatmig. Trotz der tollen Idee hat es mich nicht mitgerissen ♥♥♥

quergelesen & abgebrochen

Weihnachtsstern & Winterglitzern // Anthologie

Die stille Zeit des Jahres regt nicht nur zum Nachdenken an – in den Sternensand-Welten geschehen auch so manch magische, fantastische, grausame, unerwartete und romantische Ereignisse. Tauche ein in die winterlichen und weihnachtlichen Kurzgeschichten, die mit epischen Schlachten, mystischen Wesen, ergreifenden Liebesgeschichten, tragischen Charakteren oder unerwarteten Schicksalen punkten.

Viele Geschichten passten einfach nicht zu meiner Weihnachtsstimmung, nichtsdestotrotz eine tolle & abwechslungsreiche Anthologie ♥♥♥♥

neu im Regal

Meinem SuB zuliebe, habe ich mir im Dezember lediglich das ein oder andere eBook gegönnt. Zum ausgiebigen Stöbern auf Buchseiten fehlte sowieso die Zeit und einige Bücher standen auf meinem Weihnachtswunschzettel…

In Virtue gibt es zwei Regeln. Erstens: Traue keinem Sündenmagier. Und zweitens: Verlasse nie den Pfad der Tugend. Kaya hat sich immer vorbildlich an diese Regeln gehalten. Bis zu jenem Tag, an dem sie eine Einladung in den königlichen Palast erhält. Die Prinzessin bittet Kaya um ihre Unterstützung, denn der Sündenmagier Caden Nox hat nach ihr verlangt. Der König der Unterwelt, wie er in Virtue genannt wird, ist bereit, seine Mitmagier zu verraten. Aber nur unter einer Bedingung: Kaya muss für ihn eine der sieben Todsünden begehen. Doch Caden Nox führt nicht nur gerne in Versuchung, er ist die Versuchung selbst. Und schon bald findet sich Kaya in einem düsteren Spiel zwischen Verführung und Täuschung wieder, das sie nicht gewinnen kann.

Das Leben von Nicholas Ashton liegt in Trümmern.Gejagt von ihren Feinden, haben Liz und Nic im letzten Augenblick das sichere Haus erreicht. Von Jane und Matt fehlt jedoch weiterhin jede Spur. Der Fluch des Dämons scheint sich zu erfüllen, die Intrige ging auf.Ist ein zweites Regnum noch aufzuhalten? Nic und Liz setzen alles daran, unter schwierigsten Bedingungen gegen ihre Feinde zu bestehen. Da erfährt Nic eine grauenvolle Wahrheit und das Schicksal schlägt erneut zu.

Wie war euer Lesemonat?

Liebe Grüße

♥ Mila

11

Reiserückblick: Lesemonat November

Liebe Buchreisende,

im November habe ich viel gelesen, doch zu jedem Buch eine Rezension schreiben, dafür fehlte mir einfach die Zeit. Nichtsdestotrotz möchte ich euch die Bücher kurz vorstellen…

kurz & bündig

Aleja und die Piratinnen // Maria Kuzniar

Ein Schattenschiff, Piratinnen und eine magische Schatzkarte – fantasievolles & spannendes Abenteuer ♥♥♥♥

Das Schattentor // Akram El-Bahay

Ein Soulman, der eine Prinzessin versehentlich in die Zwischenwelt befördert – magisch, spannend & unterhaltsam ♥♥♥♥

Hex-Files Wilde Hexen // Helen Harper

Die faulste Hexe von Oxford ermittelt undercover bei einer Reality-Show – sehr unterhaltsamer Hexen-Krimi ♥♥♥♥♥

Beastmode 2: Gegen die Zeit // Rainer Wekwerth

Fünf außergewöhnliche Jugendliche müssen die Welt retten – kurzweilig & spannend, aber nicht so mysteriös & fesselnd wie der erste Band ♥♥♥♥

Früher war mehr Weihnachten  // Horst Evers

Humorvolle Weihnachtsgeschichten, nicht neu, aber immer wieder gut ♥♥♥♥

Kloster, Mord und Dolce Vita – Eine rätselhafte Beichte // Valentina Morelli

Kurzweiliger Toskana-Krimi ♥♥♥♥

Der Händler der Töne // Verena Petrasch

Düstere Geheimnisse, fremde Welten und besondere Töne – fantasievolles & originelles  Abenteuer  ♥♥♥♥

Ein weißer Schwan in Tabernacle Street  // Ben Aaronovitch

Spannend & unterhaltsam, aber der Wortwitz bleibt in der Übersetzung oftmals auf der Strecke ♥♥♥♥

Das Rätsel von Ainsley Castle // Holly Jane Rahlens

Ein Hotel in Schottland und unheimliche E-Mails – rätselhaft & spannend ♥♥♥♥

Die Magier von Paris // Christina Wolff

Rivalisierende Magierfamilien und viele Geheimnisse – magisch & spannend ♥♥♥♥

Madame Le Commissaire und die Frau ohne Gedächtnis // Piere Martin

Kurzweiliger Provence-Krimi, aber recht spannungsarmer Kriminalfall ♥♥♥

quergelesen & abgebrochen

The last goddess // Bianca Iovsivoni

Der Inhalt klang so spannend und interessant, aber die Geschichte hat mich einfach nicht gepackt, vielleicht war es auch der falsche Zeitpunkt …

Doggerland // Daniel Bleckmann

Spannendes Zeitreiseabenteuer, aber leider nicht mein Buch…

Magic Tales // Stefanie Hasse

Modernes  und unterhaltsames Märchen, aber mir zu seicht und klischeelastig…

neu im Regal

An meinem Bücherregal hängt seit geraumer Zeit das „Wegen Überfüllung geschlossen“ Schild, das hält mich natürlich nicht von Neuanschaffungen ab, ihr kennt das…

Der Dieb ohne Herz klingt so märchenhaft schön und Die Mächte der Moria ist genau mein Lesegeschmack. Ellas verrückt-verrutschtes Leben habe ich eigentlich für meine Büchermäuse besorgt, aber da die Lesegruppe erst einmal nicht stattfinden kann, ist es auf meinem Lesestapel gelandet…

Der November war für mich ein bunter Lesemonat, allerdings habe ich meinen SuB sträflich vernachlässigt und fast nur Rezi-Exemplare und Leihbücher gelesen. Nach Thrillern war mir gar nicht, der November war düster genug…

Wie war euer Lesemonat?

Liebe Grüße

♥ Mila

10

Reiserückblick: Lesemonat April

Liebe Buchreisende,

vor lauter Datenschutz bin ich bisher nicht dazu gekommen auf den Lesemonat April zurückzublicken. Das möchte ich nun nachholen, den neben den bereits rezensierten Büchern habe ich noch weitere gelesen, die ich Euch gerne kurz vorstellen möchte:

  • Faule Ernte // Angela L. Forster

Faule Ernte ist ein Kriminalroman von Angela L. Forster, 2018 erschienen bei Midnight und der fünfte Fall für Petra Taler. Ein solider Krimi mit unspektakulärem Kriminalfall und Ermittlern, mit denen der Leser nicht richtig warm wird. Die Ermittlungen gestalten sich langatmig und die Geschichte verliert sich öfters in Nebensächlichkeiten.

  • Das dunkle Archiv // Genevieve Cogman

Das dunkle Archiv ist ein Fantasy-Roman von Genevieve Cogman und der vierte Teil der Reihe um die unsichtbare Bibliothek, 2018 erschienen bei Bastei Lübbe. Ein rasantes Fantasy-Abenteuer mit einer taffen Protagonistin und originellen Ideen, das kurzweilige Lesestunden garantiert.

  • Das Licht von vierzig Monden // Nadia Hashimi

Das Licht von vierzig Monden ist ein Roman von Nadia Hashimi, 2018 erschienen bei Bastei Lübbe. Nadia Hashimi erzählt die eindrucksvolle Geschichte einer verurteilten Frau und führt das Rechtssystem Afghanistans anschaulich vor Augen. Ein spannender und realitätsnaher Roman, der berührt und erschüttert. Lesenswert!

  • Feiy – Im Licht des Mondes // Juliane Maibach

Feiy-Im Licht des Mondes ist ein Fantasy-Roman von Juliane Maibach und 2018 bei Amazon Publishing erschienen. Feiy-Im Licht des Mondes überzeugt mit einer temporeichen Geschichte, magischen Wesen und einer taffen Protagonistin. Die Hauptfiguren sind gut gezeichnet und trotz ihrer Unterschiedlichkeit beide auf ihre Art sympathisch, so dass man sich als Leser gerne mit ihnen auf die Reise begibt. Die Geschichte ist geheimnisvoll, spannend und unterhaltsam und gibt der Welt der Feen einen düsteren Anstrich. Alles in allem ein gelungener Auftakt zu einer Fantasy-Reihe, lebendig geschrieben, packend und fantasievoll.

  • Silberschwingen // Emily Bold

Silberschwingen-Erbin des Lichts ist ein Fantasy-Roman von Emily Bold, 2017 erschienen bei Planet! Emily Bold erzählt die spannende und magische Geschichte von fantastischen Wesen, einer schicksalshaften Begegnung und verboten Gefühlen. Dabei bedient sie einige Klischees, überzeugt aber mit einer gut durchdachten Geschichte, fantasievollen Ideen und einem lebendigen Schreibstil. Ein gelungener Auftakt zu einer Jugend-Fantasy-Reihe, spannend, romantisch und fantasievoll.

Auch im April gab es wieder Bücher, die bei mir einziehen durften, da sie schon länger auf meiner Wunschliste standen oder ich den Erscheinungstermin herbeigesehnt habe:

  • Wortwächter // Akram El-Bahay // Überreuter Verlag

Klappentext: Im verwinkelten Anwesen seines Onkel David gibt es weder Internet noch einen Fernseher, nur jede Menge Bücher – absolut langweilig, findet Tom. Da stößt er im Keller auf etwas höchst Seltsames: eine Buchseite, auf der wie von Zauberhand Worte erscheinen und wieder verschwinden. Sie scheinen genau das zu erzählen, was er gerade sieht, denkt oder tut – und warnen ihn, sich rasch zu verstecken. Tatsächlich: Im selben Moment erscheint ein Fremder und entführt Toms Onkel. Ehe er sich’s versieht, steckt Tom in einem Abenteuer, in dem ein alter Geheimbund, die Statuen berühmter Autoren und ein lesehungriges Mädchen eine große Rolle spielen. Vier Rätsel muss er lösen und an weit verstreuten Orten vier Teile einer mächtigen goldenen Feder finden, um großes Unheil zu vermeiden und Onkel David zu retten …

  • Wie man die Zeit anhält // Matt Haig // dtv Verlag

Klappentext: Keiner lehrt Geschichte so lebendig wie er ‒ und das hat einen guten Grund: Tom Hazard, Geschichtslehrer und verschrobener Einzelgänger, sieht aus wie 40, ist aber in Wirklichkeit über 400 Jahre alt. Er hat die Elisabethanische Ära in England, die Expeditionen von Captain Cook in der Südsee, die Literaten und Jazzmusiker der Roaring Twenties in Paris erlebt und alle acht Jahre eine neue Identität angenommen. Eines war er über die Jahrhunderte hinweg immer: einsam. Denn die Nähe zu anderen Menschen wäre höchst gefährlich gewesen. Jetzt aber tritt Camille in sein Leben. Und damit verändert sich alles.

  • Das Mädchen, das in der Metro las // Christine Féret-Fleury // Dumont Verlag

Klappentext: Jeden Morgen sitzt Juliette in der Metro auf dem Weg zu ihrer eintönigen Arbeit in einem Maklerbüro und taucht ein in die Welten ihrer Romane. Mal begibt sie sich mit Marcel Proust auf die Suche nach der verlorenen Zeit, mal begleitet sie Hercule Poirot im Orientexpress Richtung Istanbul – manchmal beobachtet sie auch einfach die Menschen um sich herum, die in ihre Lektüre vertieft sind. Es sind die Bücher, die Juliettes Leben Farbe verleihen. Als sie eines Tages beschließt, zwei Stationen früher auszusteigen, begegnet sie dem schrulligen Soliman, der mit seiner Tochter Zaïde inmitten seiner Bücherstapel lebt. Soliman glaubt, dass jedes Buch, wenn es an die richtige Person übermittelt wird, die Macht hat, ein Leben zu verändern. Auserwählte Boten liefern für ihn diese kostbare Fracht aus, an die, die sie nötig haben. Bald wird Juliette zu einer Botin, und zum ersten Mal haben die Bücher einen wirklichen Einfluss, auch auf ihr Schicksal.

8