Reiserückblick: Lesemonat MärzLesezeit: 2 min

Liebe Buchreisende,

ein kalter und ungemütlicher März liegt hinter uns, da lag es nahe, sich in Buchwelten zu flüchten, denn dort war nicht nur das Wetter schöner…

Als die Worte tanzen wollten von Felicitas Brandt ist der zweite Teil der Geschichtenspringer-Reihe und daher Pflichtlektüre für Lesebegeisterte. Eine kurzweilige und fantasievolle Geschichte mit einer Prise Romantik, die spannende Buchwelten offenbart und mit humorvollen Dialogen und interessanten Figuren unterhaltsame Lesestunden bietet.

Elementz von Jenny Rubus entführt auf den Planeten Lemuria. Ein kunterbuntes Fantasy-Abenteuer, das mit fantasievollen Ideen, einer sympathischen Protagonistin, unterhaltsamen Wortgefechten und einer spannenden Geschichte punktet.

Der Opal, der nicht leuchten wollte ist eine Sammlung von Geschichten und Weisheiten von J.P. Vaswani. Eine unterhaltsame und lehrreiche Anthologie, die an Beispielen zeigt, wie wir ein bewussteres und erfüllteres Leben führen können. Erzählungen, die inspirieren und zum Nachdenken anregen ohne dabei belehrend zu wirken.

Die Geduldigen ist eine Sammlung von Kurzgeschichten von Kathrin Eß, 2017 erschienen bei neobooks. Drei originelle Erzählungen, eingängig geschrieben und sehr angenehm zu lesen

Zoya – Heldin der Lüfte ist ein Kinderbuch von Dan Walker. Ein spannendes, actionreiches und fantasievolles Abenteuer, dass junge Leser ab 10 Jahren begeistern wird.

Schweigegelübde von Barbara Bierach entführt auf die grüne Insel. Ein solider Irland-Krimi, allerdings ist die Handlung stellenweise überfrachtet und vorhersehbar, worunter die Spannungskurve leidet.

Die Affäre Carambol ist ein Kriminalroman von Stefan Lehnberg und der zweite Fall für Goethe und Schiller. Ein unterhaltsamer Roman mit originellen Ermittlern, der streckenweise die Spannung vermissen lässt und kaum Raum für klassische Ermittlungsarbeit lässt.

Izara-Das ewige Feuer ist ein Fantasy-Roman von Julia Dippel. Ein gelungener Auftakt zu einer Jugendbuch-Reihe, denn die Geschichte ist fantasievoll, unterhaltsam und romantisch, wobei es der Liebesgeschichte an emotionaler Tiefe fehlt.

Die Spiegel von Kettlewood Hall von Maja Ilisch entführt ins viktorianische Zeitalter. Ein lesenswerter Gaslicht-Roman. Stimmungsvoll, spannend und hervorragend recherchiert.

Dank NetGalley und einem sehr verlockenden Angebot der Kindle Leihbücherei, habe ich meinen SuB sträflich vernachlässigt und werde ihm in den kommenden Monaten mehr Aufmerksamkeit schenken, denn so langsam fehlt der Platz für neue Bücher. Das hat mich natürlich nicht am Buchkauf gehindert. Ihr kennt das – der Verstand sagt Nein, aber das Bücherherz ruft »Muss ich haben!« :

Auch der April hält wieder spannende, fantasievolle und mitreißende Bücher bereit und ich bin gespannt, wohin die Reise geht….

26

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.