Kinderbuch des Monats: Mitternacht in Charlbury House

© Thienemann

Während ihre Mutter in den Flitterwochen ist, muss Evi bei ihrer Patentante in Charlbury House bleiben. In dem alten Herrenhaus gehen unheimliche Dinge vor sich und als Evi nachts einen Geist vor dem Fenster sieht, rennt sie panisch aus dem Zimmer und landet im Jahr 1814. Fortan muss sie als Dienstmädchen arbeiten und kann nur in die Gegenwart zurückkehren, wenn sie ein dunkles Familiengeheimnis entschlüsselt…

Ein Monatshighlight, weil …

Mitternacht in Charlbury House ist eine spannende Reise in vergangene Zeiten. Evi muss den harten Arbeitsalltag eines Dienstmädchens im 19. Jahrhundert bewältigen und lernt dabei einiges über Klassenunterschiede und soziale Ungerechtigkeit.

Helen Peters bildhafter und einnehmender Schreibstil lässt den Zauber vergangener Zeiten aufleben und Charlbury House in herrschaftlichem Glanz erstrahlen. Die Figuren sind liebevoll gestaltet, interessant und lebensnah. Evi ist eine sympathische Protagonistin, die sich wunderbar entwickelt. Sie fühlt sich von ihrer Mutter vernachlässigt und ist eifersüchtig auf ihren Stiefvater, doch schon nach kurzer Zeit in Charlbury House legt sie ihre kindliche Egozentrik ab, knüpft Freundschaften und setzt sich für andere ein. Tapfer stellt sie sich den neuen Aufgaben und erledigt die körperlich anstrengenden Arbeiten so gut wie möglich. Dabei lernt sie die Annehmlichkeiten des 21. Jahrhunderts und ihren freien Zugang zur Bildung erst richtig zu schätzen, denn in der Vergangenheit war es nicht selbstverständlich, dass jedes Kind Lesen und Schreiben lernen kann.

Ein spannender und lehrreicher Abenteuerroman ab 10 Jahren, mitreißend erzählt, lebensnah und unterhaltsam. Ein großartiges Leseerlebnis mit wunderbaren Figuren, viel Gefühl und dramatischen Momenten, das von Anfang bis Ende fesselt..

Mitternacht in Charlbury House ist ein Kinderbuch von Helen Peters, übersetzt von Dr. Cornelia Panzcchi und illustriert von Verena Körting, 2020 erschienen im Thienemann Verlag.
12

Buchreicher: Neuzugänge im Herbst

Liebe Bücherfreunde,
Herbstzeit ist Lesezeit, da darf ich mir neue Bücher gönnen, obwohl der SuB bis unter die Decke reicht. Ihr merkt es, ich suche nach fadenscheinigen Ausreden für meine Buchsucht. Wie zum Beispiel den andauernden Nieselregen, der dazu einlädt, es sich mit einem Buch auf der Couch gemütlich zu machen. Ich könnte mich natürlich mit einem Regalbuch einkuscheln, aber Neuerscheinungen sind kuscheliger. Ist halt so, Buchverrücktheit folgt keiner Logik…

Der Koffer der tausend Zauber von Antonia Michaelis
Ein magischer Koffer, eine Schatzkarte, ein geheimnisvoller Ort tief im Dschungel – das klingt nach der idealen Herbstlektüre. Zudem gehört Die Nacht der gefangenen Träume zu meinen liebsten Kinderbüchern, daher stand das Buch schon vor Erscheinen auf meiner Wunschliste und ich bin sehr gespannt auf dieses magische Leseabenteuer…

Der Schlüssel der Magie von Robert Jackson Bennett
Ein magischer Schlüssel, der jedes Schloss öffnet – da wäre keine Buchhandlung oder Bibliothek vor mir sicher! Aber natürlich birgt solche Macht auch viele Gefahren und ich freue mich schon sehr auf diese spannende Geschichte…

Hidden Worlds von Mikkel Robrahn
Ein Portal nach Avalon, magische Wesen, die in unserer Welt gestrandet sind und ein Kaufhaus für alles Fantastische – da schlägt mein Fantasy-Herz gleich höher…

Verträumte Lesegrüße
♥ Mila

11

Kinderbuch des Monats: Solange wir zusammen sind

© Thienemann

Seit Piper mit ihrer Familie in eine Notunterkunft ziehen musste, ist für sie nichts mehr, wie es war. Ein Lichtblick ist der kleine Straßenhund Baby, behutsam freundet sie sich mit ihm und seiner Besitzerin Jewel, einer Obdachlosen, an. Als Piper erfährt, dass man die beiden trennen will, setzt sie alles daran, ihnen zu helfen….

Ein Monatshighlight, weil …

Solange wir zusammen sind ist eine Geschichte, die mitten ins Herz trifft. Einfühlsam erzählt Bobbie Pyron vom Leben am Rande der Gesellschaft, von Tierliebe und Freundschaft und zeigt, wie wichtig es ist, auch in schwierigen Situationen nicht die Hoffnung zu verlieren. Piper und ihre Familie arrangieren sich so gut es geht mit dem ungewohnten Leben in der Famileinunterkunft. Sie sind dankbar, dass sie eine Bleibe und Verpflegung haben und versuchen ihrem alten Leben nicht nachzutrauern. Piper vermisst ihre Freunde, doch als sie sich den Pfadfinderinnen anschließen kann und wieder zur Schule geht, fasst sie neuen Mut. Liebevoll kümmert sie sich um den kleinen Straßenhund und vergisst dabei ihre eigenen Sorgen.

Ein berührender Roman ab 10 Jahren, emotional, lebensnah und nachdenklich. Die Geschichte ist wunderschön und bedrückend zugleich, denn sie zeigt einerseits wie schnell man in eine Notlage geraten kann und von der Gesellschaft abgestempelt wird und wie kraftspendend andererseits Familie, Freunde und Tiere sind. Pipers Engagement, der Zusammenhalt der Obdachlosen und Babys bedingungslose Liebe sind herzerwärmend und machen dieses Buch zu einem ganz besonderen Leseerlebnis.

Solange wir zusammen sind ist ein Kinderbuch von Bobbie Pyron, übersetzt von Bettina Obrecht und illustriert von Karin Lindermann, 2020 erschienen im Thienemann Verlag.
31

Krimi-Auszeit: Das Haus von Olivia Monti

Mit dem Tod des Medizinstudenten Enis Al Agha nimmt das Unheil in einem Mietshaus seinen Lauf. Weitere Mieter werden tot aufgefunden oder verschwinden spurlos. Die Polizei ist ratlos, Parapsychologin Nadja Knoll ist der Meinung das Haus sei womöglich ein Unglückshaus, ein verfluchter Ort, doch die pensionierte Schneiderin Frau Rauhaar ist sich sicher, es gibt einen einzigen Mörder und der wohnt im Haus….

Das Haus ist kein klassischer Ermittler-Krimi, im Fokus stehen das Misstrauen der Bewohner, ihre Beobachtungen, Vorurteile und Konflikte. Die Ereignisse werden aus Sicht von Nadja Knoll erzählt, wodurch das Geschehen eine parapsychologische Note bekommt.

Ein Ort, also auch ein Haus wie das unsere, speichert alles, was in ihm geschieht.

Ihre Ausführungen zu verfluchten Orten und dem Gedächtnis von Gegenständen sind interessant, aber stellenweise etwas zu ausführlich geraten. Nadja reagiert empfindlich auf die Veränderungen im Haus, ist verunsichert, ängstlich und übernervös. Ihre Anspannung und die zunehmend düstere Stimmung im Haus übertragen sich auf den Leser und schon bald ist man mittendrin in einem unheilvollen Geflecht aus Verdächtigungen und Theorien.

Fazit: Ein ungewöhnlicher Kriminalroman, der nachbarschaftliche Neugier und den Hang zum Paranormalen zu einer spannenden Geschichte verknüpft.

© neobooks
Das Haus ist ein Kriminalroman von Olivia Monti und 2020 bei neobooks erschienen.
20

Kreative Auszeit: Frühlingsmaschen

Ihr Lieben,

ein Hauch von Frühling liegt in der Luft. Da ist es an der Zeit, sich von grauer Wintermode und dicken Wollschals zu verabschieden. Farbverlaufsgarne sind perfekt für einen frühlingsfrischen Look und mit Mohair- oder Angoraanteil zudem kuschelig warm.
Das Schultertuch hat ein luftiges Lochmuster, das zunehmend weiter wird. Mir haben die pudrigen Pastelltöne sofort gefallen, die Farben lassen sich gut kombinieren und schmeicheln winterblasser Haut.
Der Schal ist längs und quer gehäkelt in einem einfachen Filetmuster und Doppelstäbchen-Reihen. Der Farbverlauf erinnert mich an Krokusse und Schneeglöckchen und macht einfach Lust auf Frühling.
Mein aktuelles Projekt ist ein Maxi-Schal in weiß-hellgrün-gelb, wer denkt da nicht an Osterglocken und Narzissen?
Mit welchen Farben begrüßt Ihr den Frühling?

♥ Mila

8