Krimi-Auszeit: Verfall-eine Odyssee von Bernd Jooß

Ein brutaler Serienmörder versetzt das Gerberviertel in Angst und Schrecken. Er tötet ohne erkennbares Motiv und hinterlässt keine Spuren. Hauptkommissar Hendrik Heller wird zu den Ermittlungen hinzugezogen, denn er kennt sich im Gerberviertel gut aus, hat den Bezirk jedoch gemieden, seitdem er dort brutal zusammengeschlagen wurde. Fieberhaft begibt er sich auf die Suche nach dem Täter, wodurch die Erinnerungen an den Überfall allmählich zurückkommen und ihm wird klar, dass ihn der Mörder schon längst im Visier hat…

Verfall ist kein Kriminalroman im klassischen Sinne, sondern das Psychogramm eines traumatisierten Ermittlers und das Porträt eines geschichtsträchtigen Stadtviertels, das zunehmend verkommt. Inmitten von Gewalt, Verwahrlosung und Baufälligkeit begibt sich Hendrik Heller auf Spurensuche und findet nicht nur Hinweise auf den Täter, sondern auch Zugang zu verdrängten Erinnerungen.
Die Geschichte ist gut konstruiert und das Geschehen und die Figuren authentisch, aber Bernd Jooß versteht es ausgezeichnet, den Leser zu verunsichern. Mit scheinbar beiläufigen Bemerkungen und kleinen Details schürt er das Misstrauen gegenüber seiner Hauptfigur, bis der Leser sich fragt, ob die Ereignisse nun wirklich oder wahnhaft sind.

Ein spannender und mysteriöser Kriminalroman und zugleich die Geschichte eines schleichenden Verfalls – düster, überraschend und fesselnd bis zum Schluss.

© Knaur Verlag
Verfall – eine Odyssee ist ein Kriminalroman von Bernd Jooß und 2018 im Knaur Verlag erschienen.
8

Krimi-Auszeit: Das Grab unter Zedern

Liebe Spürnasen,

die Provence ist ein tödliches Pflaster – zumindest in Kriminalromanen. Neben den Krimis von Cay Rademacher und Pierre Martin, gefällt mir die Reihe von Remy Eyssen um den deutschen Gerichtsmediziner Leon Ritter. Der Schauplatz ist die Gemeinde Le Lavandou an der Mittelmeerküste und der vierte Teil ist gerade neu erschienen:

Vor Jahren verschwand die kleine Amelie spurlos, woraufhin ihr Vater ins Gefängnis ging, da er angedroht hatte, das Kind zu töten. Doch eine Leiche wurde nie gefunden.und das Beruftungsgerich spricht Paul Simon aus Mangel an Beweisen frei. Während die Polizei von Le Lavandou den Fall neu aufrollt, wird ein Toter am Strand gefunden. Schnell richtet sich der allgemeine Verdacht auf Paul Simon, doch Rechtsmediziner Dr. Leon Ritter hat Zweifel. Er stellt eigene Nachforschungen an und alles deutet daraufhin, dass der Täter von damals dabei ist, weitere Verbrechen zu begehen. Doch niemand will ihm glauben…

Der vierte Teil der Reihe legt den Fokus auf die Ermittlungsarbeit und beginnt mit einem erschütternden Prolog, der einstimmt auf einen recht düsteren Krimi um dunkle Geheimnisse, Kindesentführung und Mord. Erneut arbeitet Gerichtsmediziner Leon Ritter sehr engagiert, gründlich und genau, zumal ihm ein neuer Kollege zur Seite gestellt wird, der ihm den Posten streitig machen möchte. Der Kriminalfall ist gut durchdacht, wendungsreich und fesselnd. Die Ermittlungsarbeit ist realistisch und nachvollziehbar, lediglich das vorschnelle Urteilen der französischen Polizei löst manchmal Unverständnis aus. Das recht beschauliche Leben in dem Fischerdorf mit Bouleplatz inklusive Dorfklatsch wirkt authentisch und versetzt einen trotz der dramatischen Geschehnisse in Urlaubsstimmung.

Ein spannender und stimmungsvoller Provence-Krimi mit sympathischen Protagonisten, der zum miträtseln einlädt.

© Ullstein
Das Grab unter Zedern ist ein Kriminalroman von Remy Eyssen, erschienen 2018 im Ullstein Verlag und der vierte Fall für Leon Ritter.
Mehr spannende Lektüre….
4

Mystische Nordsee-Impressionen: Schwarzes Watt

Liebe Büchereulen,

die nordfriesische Küste hat viel zu bieten – frische Luft, reizvolle Landschaften und entspannende Naturgeräusche. Doch die Nordsee hat auch ihre gefährlichen Seiten. Starke Strömungen, Seenebel oder Schlicklöcher können den Urlaub zum lebensgefährlichen Erlebnis machen. Die perfekte Kulisse für einen Krimi, zumal die geschichtsträchtige Region auch die ein oder andere gruselige Legende zu bieten hat: Gonger auf den Inseln, Deichopfer oder geheimnisvolles Meeresleuchten beflügeln die Phantasie. Diese besondere Atmosphäre der Nordsee fängt Hendrik Berg in seinen Kriminalromanen nahezu perfekt ein: Die Kölnerin Ina macht mit ihrer Familie Urlaub an der Nordsee. Auf dem Rückweg vom Strand wird sie von ihrer Vergangenheit eingeholt, denn sie erblickt den Mann, der vor zwanzig Jahren ihre Schwester ermordet hat. Kommissar Krumme und seine junge Kollegin Pat von der Kripo Husum nehmen die Ermittlungen auf und finden bald heraus, wen Ina gesehen hat: Pastor Jonas Hartung, ein hoch angesehener und beliebter Mann, dem niemand diese Tat zutraut. Doch Ina ist sich sicher, dass auch der Pastor sie wiedererkannt hat und so tut Krumme, was er am besten kann – er vertraut seinem Bauchgefühl und nicht der Beweislage…

Hendrik Berg verknüpft einen spannenden Kriminalfall mit unheimlichen Ereignissen und lässt den Leser bis zum Schluss im Dunkeln tappen. Der Kriminalfall ist realitätsnah und wird schlüssig aufgelöst. Die Figuren sind gut gezeichnet und ihre Handlungen nachvollziebar. Der Krimi ist in sich abgeschlossen und lässt sich ohne Kenntnis der vorherigen Bücher lesen, dennoch möchte ich die Bücher jedem begeisterten Regionalkrimi-Leser ans Herz legen, denn die sympathischen Figuren, die mystischen Elemente, die wunderbaren Beschreibungen der Landschaft und der leise Humor machen diese Reihe zu einem Highlight.

Ein packender Nordsee-Krimi mit gut ausgearbeitetem Spannungsbogen, atmosphärisch dicht und spannend bis zum Schluss.

⭐⭐⭐⭐⭐ – Urlaub

© Goldmann Verlag

Schwarzes Watt ist ein Nordsee-Krimi von Hendrik Berg und der vierte Fall für Kommissar Krumme, 2018 erschienen im Goldmann Verlag.

16

Spannender Inseltrip: Brennende Gischt

Liebe Spürnasen,

heute erscheint der zweite Sylt-Krimi von Sabine Weiss, der neben Sylter Lokalkolorit einen packenden Kriminalfall mit düsterer Hintergrundgeschichte bietet:

Bei Löscharbeiten finden Feuerwehrleute im Keller eines verlassenen Hauses eine Leiche. Dass es sich nicht um einen tragischen Unfall handeln kann, steht schnell fest, denn die Spuren deuten auf ein Gewaltverbrechen hin. Liv Lammers und ihre Kollegen von der Flensburger Kriminalpolizei haben bald eine erste Spur, doch ein neuer Mord rückt alles in ein völlig neues Licht…

Sabine Weiss zeigt ein Sylt jenseits der Urlaubsidylle und blickt hinter die Fassade der Inselprominenz, dabei beweist sie einen guten Blick für Land und Leute und soziale Beziehungen. Ihre Figuren sind vielschichtig und lebensnah. Liv Lammers überzeugt als einfühlsame Ermittlerin, deren Privatleben allerdings viel Raum einnimmt. Der Kriminalfall ist packend, realitätsnah und wird schlüssig aufgelöst. Dabei liegt der Fokus auf der Ermittlungsarbeit, die realistisch und nachvollziehbar ist, durch die Dynamiken im Team und Livs private Probleme jedoch an Spannung verliert.

⭐⭐⭐⭐ – Reise

©️ Bastei Lübbe

Brennende Gischt ist ein Sylt-Krimi von Sabine Weiss und der zweite Fall für Ermittlerin Liv Lammers, 2018 erschienen bei Bastei Lübbe.

19