Rezension: Hinter diesen Türen von Ruth Ware

Rowan Caine ist überglücklich, als sie die Stelle als Kindermädchen bei einer Familie mit vier Töchtern in einem einsam gelegenen Haus in Schottland bekommt. Doch in dem Haus, das innen mit einer High-Tech-Ausstattung aufwartet, geschehen beängstigende und unerklärliche Dinge. Rowan fühlt sich ständig beobachtet, nicht nur von den Überwachungskameras, die in jedem Zimmer hängen. Auch das Verhalten der Kinder wird immer seltsamer. Bis es einen schrecklichen Todesfall gibt – und Rowan unter Mordverdacht gerät.

Buchgedanken:

Hinter diesen Türen ist ein spannender Roman, für einen Thriller fehlt es allerdings an Nervenkitzel und lebensbedrohlichen Situationen. Dafür sorgen ein abgelegenes Haus, das seltsame Verhalten der Kinder und merkwürdige Geräusche auf dem Dachboden für eine unheimliche Atmosphäre. Es scheint undenkbar, dass sich in einem dermaßen überwachten Haus keine vernünftige Erklärung für die Geräusche finden lässt, was den Schaueraspekt noch verstärkt. Ebenso wie beim Haus, in dem sich denkmalgeschütze Teile mit High-Tech verbinden, fügen sich auch in der Geschichte Elemente der Schauerliteratur mit denen eines modernen Überwachungsthrillers aneinander.

Die Familie ist recht stereotyp geraten und die Nebenfiguren bleiben etwas blass, was in diesm Fall aber zur merkwürdigen Stimmung im Haus beiträgt. Rowan ist schnell mit der Situation überfordert und man wird das Gefühl nicht los, dass sie sich in die Situation hineinsteigert, dennoch folgt man ihr gerne durch die Geschichte, denn auch sie scheint etwas zu verbergen und man möchte unbedingt hinter ihr Geheimnis kommen und wissen, wie es schlussendlich zur Katastrophe kommt.

Das Ende ist sicherlich, ebenso wie die Form des Romans, Geschmackssache, nichtsdestotrotz ist die Geschichte spannend und hat einige mehr oder weniger überraschende Wendungen in petto.

Fazit:

Ein packender Thriller, der ein wenig den Nervenkitzel vermissen lässt, aber dafür mit einer unheimlichen Atmosphäre und einer wendungsreichen Geschichte für spannende Unterhaltung sorgt.

Hinter diesen Türen ist ein Thriller von Ruth Ware, übersetzt von Stefanie Ochel und 2020 im dtv erschienen.

12

Follow Friday: Meine Neujahrs-Lektüre

Liebe Lesefeen, 

kennt ihr schon den Follow Friday? Bei Yvonne könnt ihr jede Woche eine FreitagsFrage beantworten und auf teilnehmenden Blogs stöbern. Für mich eine gute Gelegenheit, meinen Vorsatz, im neuen Jahr an mehr Blogaktionen teilzunehmen und öfters auf anderen Blogs vorbeizuschauen, gleich einmal in die Tat umzusetzen….

Die heutige FreitagsFrage lautet:
Mit welchem Buch beginnst du das Jahr 2021?

Stell dir vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek, gesäumt mit all den Leben, die du hättest führen können. Buch für Buch gefüllt mit den Wegen, die deiner hätten sein können.
Hier findet sich Nora Seed wieder, nachdem sie aus lauter Verzweiflung beschlossen hat, sich das Leben zu nehmen. An diesem Ort, an dem die Uhrzeiger immer auf Mitternacht stehen, eröffnet sich für Nora plötzlich die Möglichkeit herauszufinden, was passiert wäre, wenn sie sich anders entschieden hätte. Jedes Buch in der Mitternachtsbibliothek bringt sie in ein anderes Leben, in eine andere Welt, in der sie sich zurechtfinden muss. Aber kann man in einem anderen Leben glücklich werden, wenn man weiß, dass es nicht das eigene ist?

Die deutsche Ausgabe erscheint in genau einem Monat, aber ich mag nicht länger warten, daher habe ich zum englischen Original gegriffen. Die Geschichte gefällt mir bisher richtig gut – fantasievoll, tiefgründig und leicht wehmütig. Irgendwie perfekt für den Jahresbeginn…

Mit welchem Buch startet ihr ins Jahr 2021?
♥ Mila


15

Reiserückblick: Lesemonat Dezember

Liebe Buchreisende,

der Dezember war kein guter Lesemonat. Der zweite Lockdown hat mir einiges an Mehrarbeit beschert, da bin ich abends nur noch ins Bett gefallen. Dennoch möchte ich euch kurz die Bücher vorstellen, zu denen keine Rezension mehr folgt…

kurz & bündig

Die Wächter von Magow // Regina Mars

Ein Rattenkönig, merkwürdige Barbesucher und ein magischer Bezirk in Berlin – die Geschichte klang so abgefahren, dass ich einfach reinlesen musste und dann hat mich die Story nicht mehr losgelassen.

Originell, temporeich und ziemlich witzig ♥♥♥♥♥

Der weltbeste Detektiv  // Caroline Carlson

Toby ist neu in der Schnüfflergasse – einer berühmt-berüchtigten Straße, in der nur Detektive wohnen. Der Waisenjunge träumt davon, Detektiv zu sein, doch bisher darf er gerademal Akten sortieren. Da ruft Hugo Abercrombie, der beste Detektiv der Welt, einen Wettbewerb aus, um seinen Nachfolger zu küren. Endlich kann Toby beweisen, was in ihm steckt! Doch aus dem vermeintlichen Spiel wird schnell Ernst, als ein wahres Verbrechen geschieht …

Spannend, unterhaltsam und wendungsreich ♥♥♥♥♥

Niemandsstadt // Tobias Goldfarb

In der Niemandsstadt gibt es alles, was man sich in der Wirklichkeit erträumt. Drachen ziehen durch die Wolken, Statuen zwinkern einem freundlich zu. Gleich drei Sonnen wärmen Gesicht und Rücken. Räume entstehen immer dann, wenn man sie braucht. Hier fühlt sich Josefine wohl. Doch diese Stadt, ihre Geschöpfe und ihr Zauber sind in Gefahr. Bedroht von spionierenden Crowbots, von Magie raubenden Maschinen, von einer weiten, weißen Leere. Ausgerechnet Josefine soll eingreifen – aber wie bekämpft man einen Gegner, der nicht existiert?

Der Stil war nicht meins und die Geschichte insgesamt zu langatmig. Trotz der tollen Idee hat es mich nicht mitgerissen ♥♥♥

quergelesen & abgebrochen

Weihnachtsstern & Winterglitzern // Anthologie

Die stille Zeit des Jahres regt nicht nur zum Nachdenken an – in den Sternensand-Welten geschehen auch so manch magische, fantastische, grausame, unerwartete und romantische Ereignisse. Tauche ein in die winterlichen und weihnachtlichen Kurzgeschichten, die mit epischen Schlachten, mystischen Wesen, ergreifenden Liebesgeschichten, tragischen Charakteren oder unerwarteten Schicksalen punkten.

Viele Geschichten passten einfach nicht zu meiner Weihnachtsstimmung, nichtsdestotrotz eine tolle & abwechslungsreiche Anthologie ♥♥♥♥

neu im Regal

Meinem SuB zuliebe, habe ich mir im Dezember lediglich das ein oder andere eBook gegönnt. Zum ausgiebigen Stöbern auf Buchseiten fehlte sowieso die Zeit und einige Bücher standen auf meinem Weihnachtswunschzettel…

In Virtue gibt es zwei Regeln. Erstens: Traue keinem Sündenmagier. Und zweitens: Verlasse nie den Pfad der Tugend. Kaya hat sich immer vorbildlich an diese Regeln gehalten. Bis zu jenem Tag, an dem sie eine Einladung in den königlichen Palast erhält. Die Prinzessin bittet Kaya um ihre Unterstützung, denn der Sündenmagier Caden Nox hat nach ihr verlangt. Der König der Unterwelt, wie er in Virtue genannt wird, ist bereit, seine Mitmagier zu verraten. Aber nur unter einer Bedingung: Kaya muss für ihn eine der sieben Todsünden begehen. Doch Caden Nox führt nicht nur gerne in Versuchung, er ist die Versuchung selbst. Und schon bald findet sich Kaya in einem düsteren Spiel zwischen Verführung und Täuschung wieder, das sie nicht gewinnen kann.

Das Leben von Nicholas Ashton liegt in Trümmern.Gejagt von ihren Feinden, haben Liz und Nic im letzten Augenblick das sichere Haus erreicht. Von Jane und Matt fehlt jedoch weiterhin jede Spur. Der Fluch des Dämons scheint sich zu erfüllen, die Intrige ging auf.Ist ein zweites Regnum noch aufzuhalten? Nic und Liz setzen alles daran, unter schwierigsten Bedingungen gegen ihre Feinde zu bestehen. Da erfährt Nic eine grauenvolle Wahrheit und das Schicksal schlägt erneut zu.

Wie war euer Lesemonat?

Liebe Grüße

♥ Mila


11