Rezension: H.O.M.E – Das Erwachen von Eva Siegmund

Die siebzehnjährige Zoë besucht gemeinsam mit ihrer großen Liebe Jonah die Eliteakademie H.O.M.E. Ihr Leben scheint perfekt, doch eines Tages wacht sie in einem heruntergekommenen Krankenhaus auf. Angeblich lag sie 12 Jahre im Koma, doch Zoë hat ihre Zweifel. Was ist Erinnerung und was Einbildung und wem kann sie überhaupt trauen? Sie beginnt nachzuforschen und kommt einer unglaublichen Verschwörung auf die Spur…

Buchgedanken:

Eva Siegmund entwirft ein düsteres Zukunftsszenario, in dem Wasser ein knappes Gut ist und die Menschen ums Überleben kämpfen. Mit dieser harten Realität sieht sich Zoë konfrontiert, als sie in der Charité erwacht, ohne Jonah, dafür mit einer Familie, die ihr fremd ist. Steht die Welt wirklich am Abgrund oder ist dies nur eine Simulation der Akademie? Zoës Ungewissheit und ihre Hilflosigkeit angesichts der schockierenden Zustände sind spürbar. Sie findet sich in diesem Leben nicht zurecht, hat keine Verbindung zu ihrer Familie und die leise Hoffnung, dass alles nur ein Traum ist.
Die Geschichte folgt mitunter ihrer eigenen Logik, nicht immer ist die Zukunftsvision bis zum Ende durchdacht. Dennoch überträgt sich die beklemmende Atmosphäre im staubigen Berlin auf den Leser, denn die Auswirkungen von Wasserknappheit sind für jeden nachvollziehbar und von Eva Siegmund durchaus realistisch dargestellt.

Fazit:

Ein spannendes und unterhaltsames Jugendbuch mit düsteren Momenten und einer sympathischen und taffen Protagonistin. Kleinere Längen und Logikbrüche trüben ein wenig den positiven Gesamteindruck, nichtsdestotrotz ist die Geschichte fantasievoll, erschreckend realistisch und packend erzählt. Das rätselhafte Geschehen gipfelt in dramatische Ereignisse, die einen die Fortsetzung herbeisehnen lassen, die glücklicherweise bereits im März 2019 erscheint.

© cbt
H.O.M.E – Das Erwachen ist ein Jugendbuch von Eva Siegmund und 2018 bei cbt erschienen.
20

Rezension: Emily Bones von Gesa Schwartz

Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Doch damit will sie sich nicht abfinden, denn sie wurde ermordet und kennt nur noch ein Ziel – ihren Mörder finden und ihr Leben zurückholen…

Buchgedanken:

Emily Bones ist eine humorvolle, spannende und fantasievolle Geschichte, die vor allem durch das atmosphärische Setting und die skurillen Figuren überzeugt. Emily ist eine sympathische, selbstbewußte und schlagfertige Protagonistin, die verständlicherweise an ihrem Leben festhält und sich nur schwer in die Friedhofsgemeinschaft einfügt. Trotz ihrer Sturheit und vorlauten Art, wächst sie den Friedhofsbewohnern ans Herz und gemeinsam nehmen sie den Kampf mit Draghar auf. Gesa Schwartz hat eine detailreiche und originelle Anderswelt erschaffen, in der es viel zu entdecken gibt, so dass beim Lesen keine Langeweile aufkommt.

Fazit:

Eine abenteuerliche Geistergeschichte mit überraschenden Wendungen und durchaus düsteren Momenten, stimmungsvoll, fesselnd und unterhaltsam.

© Thienemann-Esslinger Verlag
Emily Bones ist ein Fantasy-Roman ab 10 Jahren von Gesa Schwartz und 2018 bei Planet! erschienen.
19

Rezension: Geisternächte von André Mumot

Die erfolglose Schauspielerin Kathi Bechstein verdient mit spiritistischen Sitzungen ihr Geld. Als die zehnjährige Sophie vor ihrer Tür steht und sie bittet, mit ihrem ermordeten Bruder in Kontakt zu treten, hat Kathi Bedenken, schließlich ist alles nur Show. Aus Geldnot geht sie dennoch auf Sophies Bitte ein und setzt damit Ereignisse in Gang, die sie schon bald in Gefahr bringen….

Buchgedanken:

André Mumot verknüpft geschickt eine tragische Familiengeschichte mit Spannungselementen und Geistermotiven ohne an Glaubwürdigkeit zu verlieren. Es geht um Familie, Verlust, Schuld und Seelenrettung. Die einzelnen Handlungsstränge sind realistisch und fesselnd und ergeben am Schluss ein stimmiges Gesamtbild. Die Charaktere sind ungewöhnlich und authentisch. Sophie ist ein kluges und introvertiertes Mädchen, das trotz Glasauge mehr sieht als andere. Kathi ist eine rationale und kühle Figur, die jedoch aus Sorge um ihren Bruder unüberlegte Entscheidungen trifft. Kenan ist mit seiner emotionalen und warmherzigen Art ein gelungener Gegenpol.

Fazit:

Eine spannende Geschichte mit überraschenden Wendungen, die aktuelle Entwicklungen und Mystery gekonnt vereint. Ein ungewöhnlicher Roman, der sich in keine Schublade stecken lässt, kunstvoll und fesselnd.

© Eichborn Verlag

Geisternächte ist ein Roman von André Mumot und 2018 im Eichborn Verlag erschienen.


21

Fantastische Zugreise: Der Welten-Express von Anca Sturm

Liebe Lesefeen,

habt Ihr einmal bemerkt, wie lehrreich Zugreisen sind? Neben dem einzigartigen Verständnis der Bahn von Zeit und Raum, lernt man viel über Land und Leute, denn eine Person unterhält sich immer lautstark über das Tagesgeschehen, den Gesundheitszustand oder das Wetter. Bei den jungen Passagieren des Welten-Express stehen allerdings spannendere Themen auf dem Lehrplan:
Seit ihr älterer Bruder vor zwei Jahren verschwand, sitzt Flinn Nachtigall Abend für Abend am stillgelegten Bahnhof von Weidenborstel und betrachtet die Postkarte mit seiner letzten Nachricht. Bis jener Zug am Bahnhof hält, der auf der Postkarte abgebildet ist. Ohne lange Überlegung steigt Flinn in den Zug und macht sich auf die Suche nach Jonte…

Anca Sturm erzählt eine fantasievolle und spannende Geschichte über einen magischen Zug und ein Mädchen, das auf der Suche nach ihrem Bruder nicht nur neue Freunde findet, sondern auch viel über sich lernt. Flinn ist eine sympathische Protagonistin, deren Gedanken anfangs ausschließlich um ihren Bruder kreisen, so dass sie ihre neuen Freunde gar nicht zu schätzen weiß. Doch je mehr Zeit Flinn im Welten-Express verbringt, desto mehr fühlt sie sich zugehörig und ist dankbar für die Hilfe ihrer Freunde.
Die Figuren sind gut ausgearbeitet, haben Ecken und Kanten und mehr oder weniger liebenswerte Eigenheiten, so dass es an Bord schon einmal zu Streit und Missgunst kommt, insgesamt vermittelt die Geschichte aber positive Werte.
Der detailreiche und bildhafte Schreibstil lässt die Welt an Bord lebendig werden und die Idee hinter dem fahrenden Internat für außergewöhnliche Kinder ist wunderbar. Wobei die magischen Technologien besonders faszinierend sind, hier beweist Anca Sturm Fantasie und Originalität, denn im Zug gibt es viel zu entdecken, da gerät die Suche nach Jonte schon einmal ins Hintertreffen.

Fazit: Eine abenteuerliche und fantasievolle Geschichte über Familie, Freundschaft, erste Liebe und die spannende Reise in einem magischen Zug.

© Carlsen Verlag

Der Welten-Express ist ein Kinderbuch ab 10 Jahren von Anca Sturm, illustriert von Bente Schlick und 2018 im Carlsen Verlag erschienen.


13