Rezension: Emily Bones von Gesa SchwartzLesezeit: 1 min

Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Doch damit will sie sich nicht abfinden, denn sie wurde ermordet und kennt nur noch ein Ziel – ihren Mörder finden und ihr Leben zurückholen…

Buchgedanken:

Emily Bones ist eine humorvolle, spannende und fantasievolle Geschichte, die vor allem durch das atmosphärische Setting und die skurillen Figuren überzeugt. Emily ist eine sympathische, selbstbewußte und schlagfertige Protagonistin, die verständlicherweise an ihrem Leben festhält und sich nur schwer in die Friedhofsgemeinschaft einfügt. Trotz ihrer Sturheit und vorlauten Art, wächst sie den Friedhofsbewohnern ans Herz und gemeinsam nehmen sie den Kampf mit Draghar auf. Gesa Schwartz hat eine detailreiche und originelle Anderswelt erschaffen, in der es viel zu entdecken gibt, so dass beim Lesen keine Langeweile aufkommt.

Fazit:

Eine abenteuerliche Geistergeschichte mit überraschenden Wendungen und durchaus düsteren Momenten, stimmungsvoll, fesselnd und unterhaltsam.

© Thienemann-Esslinger Verlag
Emily Bones ist ein Fantasy-Roman ab 10 Jahren von Gesa Schwartz und 2018 bei Planet! erschienen.
19

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.