Top Ten Thursday: Zauberhafte Bücher


Ihr Lieben,

der heutige Top Ten Thursday ist magisch, denn es geht um Bücher, die zu Harry Potter Zaubersprüchen passen. Ich warte noch immer darauf, dass sich meine magischen Fähigkeiten entwickeln, aber ich kann Euch zumindest zehn Bücher auflisten, die mich verzaubert haben…

AGUAMENTI – ein Buch, das mich zum Weinen gebracht hat

Ich greife bei Büchern selten zum Taschentuch, aber Einmal im Jahr für immer von Sarah Ricchizzi hat mich so berührt, dass zwischendurch immer mal wieder die Tränen geflossen sind. Ein Buch, das man mit einem lachenden und einem weinenden Auge liest.
Klappentext: In ihrer Trauer um ihren verstorbenen Ehemann, vergisst Amelie Red, wer sie einst gewesen ist und verliert sich in ihrer eigenen Gedankenwelt.
Dann klopft ein Clown unerwartet an ihre Badezimmertür und sprengt ihr Leben mit Abenteuern, die sie nicht erleben will.
Ein Clown lässt sich allerdings nicht so einfach ignorieren, schon gar nicht, wenn im eigenen Treppenhaus ein Regenbogen erscheint, eine Hüpfburg im Wohnzimmer thront und sie das Haus nicht mehr durch die Haustür, sondern durch ein Fenster betreten muss.

RIDDIKULUS – ein Buch mit viel Wortwitz

Da kommt mir sofort Die Sonnenseite des Schneemanns von Sebastian23 in den Sinn. Hier findet ihr die Rezension.

PORTUS – ein Buch, das mich an einen magischen Ort gezaubert hat

Paheli von Karuna Riazi – ganz neu im Buchhandel und ein packender Abenteuerroman ab 10 Jahren über ein magisches Spiel: Zu ihrem Geburtstag bekommt Farah ein geheimnisvolles Spiel geschenkt. Als Farah es aufbaut, beginnt es zu vibrieren. Neugierig tritt Farahs kleiner Bruder aufs das Spielbrett und verschwindet im Spiel. Farah springt ihm hinterher und landet in einer orientalischen Stadt voller Sanddünen, Türme und Paläste. Hier erwarten Farah nicht nur bengalische Köstlichkeiten und Mondlicht, das man aus Flaschen trinken kann. Sie muss auch drei Aufgaben bestehen. Denn nur wer diese Aufgaben besteht, darf die Welt des Spiels verlassen. Wer jedoch verliert, ist für immer darin gefangen …

IMPEDIMENTA – ein Buch, das mich gelangweilt hat

Zu nah von Olivia Kiernan, den von der Presse gelobten Thriller fand ich eher langweilig, der durchaus interessante Kriminalfall rückt durch Nebensächlichkeiten und Flashbacks immer wieder in den Hintergrund, was dem Geschehen die Spannung nimmt. Zudem bin ich mit den Figuren nicht warm geworden und Irland als Handlungsort spielt leider kaum eine Rolle.

PRIOR INCANTATO – das letzte Buch, das ich gelesen habe

Emily Bones von Gesa Schwartz, druckfrisch und sehr lesenswert, wenn man Geistergeschichten mag.
Klappentext: Emily glaubt zu träumen, als sie sich eines Nachts in einem Grab wiederfindet. Aber es ist kein Traum. Entsetzt stellt sie fest, dass sie gestorben ist und nun als Geist auf dem Friedhof Père Lachaise herumspuken muss. Aber sie denkt gar nicht daran, sich damit abzufinden. Denn sie ist keines natürlichen Todes gestorben, und fortan hat Emily nur noch ein Ziel: Sie will ihren Mörder finden und sich das Leben zurückholen, das er ihr gestohlen hat. Doch das ist selbst für einen Geist viel gefährlicher, als Emily es je für möglich gehalten hätte …

EXPELLIARMUS – ein Buch, das mich überrascht hat

Eddie muss weg von Katinka Buddenkotte, definitiv ein Roman der überraschenden Wendungen und ein Buch, das ich sprachlos zugeklappt habe, da ich das Ende so nicht habe kommen sehen. Hier findet Ihr die Rezension.

PERICULUM – ein Buch, in dem die Figuren in großer Gefahr sind

Stella Montgomery und der schaurige See von Wormwood Mire von Judith Rossell. Hamburg hat ja einige Badeseen, in denen man sich bei diesen Temperaturen erfrischen könnte, aber ich mag es leider gar nicht, wenn ich den Grund nicht sehen kann, da spielt meine Fantasie verrückt. Und meine Sorge ist gar nicht so unbegründet, wie das neue Abenteuer von Stella Montgomery zeigt: In Wormwood Mire soll es spuken. Ständig hat Stella das Gefühl, als würde ihr ein Schatten folgen. Und immer wieder findet sie seltsame Dornen in ihrer Kleidung. Am unheimlichsten aber ist der nahe gelegene See. Eines Tages sieht Stella, wie dort ein schauriges Wesen seinen Kopf aus dem Wasser erhebt …

FINITO – ein Buch, mit dem ich eine Reihe beendet habe

Buchreihen sind ja ein Thema für sich, meist stehen sie bei mir angefangen oder ungelesen im Regal, aber die ein oder andere Reihe habe ich tatsächlich beendet. Zuletzt Als die Seiten träumen durften von Felicitas Brandt. Eine humorvolle, spannende und romantisch-verträumte Reihe über Buchwelten, die mir gut gefallen hat.

INCARCERUS – ein Buch, das mich gefesselt hat

Anna von Niccolo Ammaniti, eine Dystopie, die im August erscheint – düster, dramatisch und ergreifend: Vier Jahre ist es her, dass der Virus kam und alle Erwachsenen tötete. Mittlerweile gibt es keine Elektrizität mehr, die Wasser- und Lebensmittelvorräte gehen zu Ende. Brände haben gewütet und von einem einst blühenden Sizilien eine gespenstische Wüstenlandschaft hinterlassen. In dieser Welt lebt die dreizehnjährige Anna mit ihrem kleinen Bruder in einem Haus im Wald und versucht mit allen Mitteln, ihn vor den Gefahren des Lebens draußen zu bewahren. Doch Anna weiß: Früher oder später muss sie mit ihrem Bruder ihre alte Welt verlassen, um woanders eine neue zu finden…

FINITE INCANTATEM – ein Buch, das ich abgebrochen habe

Selten der Fall, aber manchmal lasse ich mich von Cover oder Klappentext täuschen. Ich liebe Märchen-Adaptionen, aber Almost a fairy tale von Mara Lang war leider gar nicht mein Geschmack, da habe ich mich vom Cover verzaubern lassen.

Und nun ist Stöberrunde angesagt, ich bin gespannt, welche Zaubersprüche Ihr ausgewählt habt…

♥ Mila

8

Top Ten Thursday: Sommer, Sonne, Strand und Meer

Liebe Buchreisende,

für den heutigen Top Ten Thursday musste ich tief in meinem Gedächtnis kramen, denn es geht um Bücher, die perfekt zum Sommer passen und da kamen mir spontan nur zwei Bücher in den Sinn:

1. Nächsten Sommer // Edgar Rai // Aufbau Verlag

Klappentext: Eigentlich wollten Felix, Marc und Bernhard nur zusammen fernsehen, doch am nächsten Morgen sitzen sie in Marcs orangefarbenem VW-Bus. Vor ihnen liegt die Reise ihres Lebens. In Südfrankreich wartet ein Haus auf sie, ein Haus am Meer. Sie lassen die Haare im Fahrtwind wehen, ertrinken beinahe in einem See, werden von der Polizei gejagt und von den Vögeln begleitet. Sie lesen Lilith auf, Typ Scarlett Johansson. Dann stößt Zoe dazu, mit gebrochenem Herzen, und zuletzt Jeanne, die traurige Französin. Je näher sie dem Ziel ihrer Fahrt kommen, desto brennender wird die eine große Frage: Was ist das Leben?

2. Liebe auf drei Pfoten // Fiona Blume // Page & Turner

Klappentext: Eine schüchterne junge Frau, die versucht, sich hinter Büchern und Geschichten zu verstecken und dem Leben aus dem Weg zu gehen. Ein herrenloser Kater, der das letzte seiner sieben Leben schon aufgegeben hatte, als ihn ein Geruch unversehens in die Welt zurückholt. Zwei Kinder, deren Mutter ihre Tage unter einem Tisch zubringt, um der Angst zu entfliehen, und eine verrückte alte Frau, die ein großes Geheimnis hütet. Sie alle treffen während eines glühend heißen Sommers aufeinander, in Rom, dieser lauten, staubigen Stadt, deren unvergleichliche Schönheit sich nur demjenigen erschließt, der morgens um vier den Steinen zuhört und nicht an Zufälle glaubt.

Aber nach reiflicher Überlegung, Sonne tanken und Probeliegen am Strand, sind mir dann doch noch ein paar Bücher eingefallen…

3. In der ersten Reihe sieht man Meer // Klüpfel & Kobr // Knaur Verlag

Klappentext: Der vierzigjährige Familienvater Alexander Klein findet sich plötzlich zurückversetzt in seinen pubertierenden Körper. Eingepfercht auf der Rückbank eines überladenen Ford Sierras zwischen Oma und biestiger Schwester – dazu verdammt, die Italienpremiere seiner Jugend in den 80er Jahren noch einmal zu erleben. Und zwischen Kohlrouladen und Coccobellomann die beste Zeit seines Lebens hat.

4. Ich bin Single, Kalimera // Friedrich Kalpenstein // Tinte & Feder

Klappentext: Wie man sich als Single in einem Familienhotel durchschlägt. Wie man sich die beste Liege am Pool sichert. Warum es sinnvoll ist, beim Baden im Meer Schuhe anzuziehen. Herbert ist Spießer aus Überzeugung, Mitte dreißig, Bayer. Wie jedes Jahr reist Herbert im Urlaub in den Süden. Dieser Herausforderung stellt er sich, ausgerüstet mit einer gesunden Portion Selbstbewusstsein und Durchhaltevermögen. Denn Herbert weiß aus Erfahrung, dass Urlaub auch anstrengend sein kann – erst recht dann, wenn man alleine reist.

5. Mein bester letzter Sommer // Anne Freytag // Heyne

Klappentext: Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …

6. Nullzeit // Juli Zeh // btb Verlag

Klappentext: Eigentlich ist die Schauspielerin Jola mit ihrem Lebensgefährten Theo auf die Insel gekommen, um sich auf die nächste Rolle vorzubereiten. Als sie Sven kennenlernt, entwickelt sich aus einem harmlosen Flirt eine fatale Dreiecksbeziehung, die alle bisherigen Regeln außer Kraft setzt. Wahrheit und Lüge, Täter und Opfer tauschen die Plätze. Sven hat Deutschland verlassen und sich auf der Insel eine Existenz als Tauchlehrer aufgebaut. Keine Einmischung in fremde Probleme – das ist sein Lebensmotto. Jetzt muss Sven erleben, wie er vom Zeugen zum Mitschuldigen wird. Bis er endlich begreift, dass er nur Teil eines mörderischen Spiels ist, in dem er von Anfang an keine Chance hatte.

7. Tödliche Camargue // Cay Rademacher // Dumont Verlag

Klappentext: August, die Luft über der Provence flirrt in drückender Hitze. Capitaine Roger Blanc und sein Kollege Marius Tonon werden in die Camargue gerufen: Ein schwarzer Kampfstier ist ausgebrochen und hat einen Fahrradfahrer mit den Hörnern aufgespießt. Ein bizarrer Unfall, so sieht es zunächst aus. Bis Blanc ein Indiz dafür entdeckt, dass jemand das Gatter absichtlich geöffnet hat. Der Tote ist Albert Cohen, Reporter eines Politmagazins, Modeintellektueller aus Paris und Fernsehberühmtheit. Er war in der Camargue, um einen großen Artikel über Vincent van Gogh zu schreiben. Doch was kann das mit dem Anschlag zu tun haben? Während ein fröhlicher Bautrupp das alte Dach von seiner halb verfallenen Ölmühle abträgt, aber kein neues eindeckt, stößt Blanc bei seinen Ermittlungen auf Cohens unvollendete Reportage, die gar nicht so harmlos ist, wie sie zunächst aussieht – und auf eine alte Geschichte, die jeder, aber auch wirklich jeder vergessen will.

8. Der Sommer, in dem wir das Leben neu erfanden // Fabio Genovesi // Insel Verlag

Klappentext: Es gibt diese Wellen, die aus dem Nichts kommen und dein ganzes Leben durcheinanderwirbeln. Dies geschieht Luna, als ihrem Bruder Luca beim Surfen etwas Schreckliches zustößt. Doch da findet sie am Strand geheimnisvolle Botschaften, die offenbar von Luca stammen, und sie trotzt der Hoffnungslosigkeit: Mit der chaotischsten Mutter, dem trägsten Lehrer, dem altklügsten Jungen und dem garstigsten Opa der Welt stürzt sie sich in ein irrwitziges Abenteuer. Und zwischen antiken Legenden, Geistern der Vergangenheit und Botschaften des Meeres stolpert die Gruppe auf ihrem Roadtrip auch über all die kleinen und großen Wunder des Lebens.

9. Das Haus, das in den Wellen verschwand // Lucy Clarke // Piper Verlag

Klappentext: Lana und Kitty wagen das große Abenteuer und gehen auf Weltreise. Unterwegs treffen sie auf eine Gruppe junger Globetrotter, die mit ihrer Jacht von den Philippinen nach Neuseeland segelt. Schnell werden die Frauen Teil der Crew, und es beginnt eine Zeit voller neuer Erfahrungen vor der traumhaften Kulisse der Südsee. Doch auch das Paradies hat seine Schattenseiten. Denn die Freundinnen merken bald, dass an Bord nichts ist, wie es scheint. Und als ein Crewmitglied spurlos verschwindet, kommen nach und nach die Gründe ans Licht, weshalb ihre Mitreisenden die Fahrt wirklich angetreten haben …

10. Zeitenzauber // Eva Völler // Baumhaus

Klappentext: Die 17-jährige Anna verbringt ihre Sommerferien in Venedig. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Als Anna kurz darauf mit ihren Eltern eine historische Bootsparade besucht, wird sie im Gedränge ins Wasser gestoßen – und von einem unglaublich gut aussehenden jungen Mann in die rote Gondel gezogen. Bevor sie wieder auf den Bootssteg klettern kann, beginnt die Luft plötzlich zu flimmern und die Welt verschwimmt vor Annas Augen …

Nun bin ich natürlich gespannt auf Eure Listen und wünsche erholsame Lesestunden am Strand…

♥ Mila

15

Top Ten Thursday: 10 Lieblingsbücher, deren Titel aus nur einem Wort besteht

Liebe Büchereulen,

seit Wochen möchte ich beim Top Ten Thursday mitmachen, statt immer nur ausgiebig in den Listen zu stöbern, denn ich habe schon einige interessante Bücher entdeckt und frage mich jedes Mal, ob ich überhaupt zehn Bücher zu einem Thema finden würde. Und ganz nebenbei – ich liebe Listen ! Also nicht weiter aufgeschoben, sondern frisch ans Werk. Hier ist meine ganz persönliche Top Ten der Ein-Wort-Titel:

1. Halloween // Ray Bradbury // Diogenes Verlag

In seinem Halloween-Klassiker entführt Ray Bradbury den Leser auf eine Reise, die wieder den Ursprung jenes Tages bewußt macht. Acht Jungen machen sich auf: über den Planeten und durch die Jahrhunderte – von den Grabkammern des alten Ägyptens über den Hexenkult im Mittelalter zum Kostümfest in der Gegenwart…

2. Herzensräuber // Beate Rygiert // Blanvalet

Tobias’ Buchantiquariat läuft nicht besonders gut, noch dazu hat er gerade eine schmerzliche Trennung hinter sich. Als er im Urlaub einen liebenswerten spanischen Straßenhund aufliest, beschließt er kurzerhand, ihn mit nach Heidelberg zu nehmen. Wie sich herausstellt, hat Zola die Gabe, für jeden Menschen die richtigen Bücher zu finden…

3. Liebessabotage // Amélie Nothomb // Diogenes Verlag

Man nehme eine Horde Kinder jeglicher Nationalität und sperre sie ohne Aufsicht ein, zum Beispiel im Diplomatenghetto San Li Tun in Peking. Wer meint, die Gören würden nun mit ausgestreckter Freundeshand aufeinander zugehen, ist ein bißchen naiv. Schon bald haben die Diplomateneltern keine Zeit mehr, sich um den internationalen Frieden zu bemühen, denn ein Weltkrieg wütet unter ihren Kindern…

4. Metamorphosen // Ovid // Fischer Verlag

Die rund 250 Verwandlungssagen, die Ovid in seinem epischen Gedicht verarbeitet hat, sind von berauschender stofflicher Vielfalt und reichen bis zu den Mythen der Urzeit zurück. Die unerhört lebendige Anschaulichkeit, mit der die Verwandlungen von Göttern und Menschen, Tieren und Pflanzen geschildert werden, machen die „Metamorphosen“ zu einem der schönsten Bücher der Weltliteratur…

5. Buchland / Markus Walther // Acabus

Dieses Antiquariat ist nicht wie andere Buchläden! Das muss auch die gescheiterte Buchhändlerin Beatrice feststellen, als sie notgedrungen die Stelle im staubigen Antiquariat des ebenso verstaubt wirkenden Herrn Plana annimmt. Schnell merkt sie allerdings, dass dort so manches nicht mit rechten Dingen zugeht: Wer verbirgt sich hinter den so antiquiert wirkenden Stammkunden „Eddie“ und „Wolfgang“? Und welche Rolle spielt Herr Plana selbst, dessen Beziehung zu seinen Büchern scheinbar jede epische Distanz überwindet? Doch noch ehe Beatrice all diese Geheimnisse lüften kann, gerät ihr Mann Ingo in große Gefahr und Beatrice setzt alles daran, ihn zu retten. Zusammen mit Herrn Plana begibt sie sich auf eine abenteuerliche Reise quer durch das mysteriöse Buchland…

6. Liebeswahn // Ian McEwan // Diogenes Verlag

Ein Roman darüber, was mit dem Leben und mit der Liebe passiert, wenn sie der Obsession eines Eindringlings ausgesetzt werden. Ein aufwühlender Roman, der zwischen den hellen und den dunklen Seiten der Liebe oszilliert, bis die Nerven reißen…

7. Lebensgeister // Banana Yoshimoto // Diogenes Verlag

Nach einem schweren Unfall und dem Tod ihres Geliebten ist Sayoko nicht mehr sie selbst. Sie hat Geheimnisse der unsichtbaren Welt erfahren. In der Tempelstadt Kyoto lernt sie das Leben so zu akzeptieren, wie es ist: voller Ungewissheiten und Rätsel, dem Tod immer nahe, ob man jung ist oder alt. Aber sie begreift auch, wie einmalig das Diesseits ist.

8. Demian // Herman Hesse // Suhrkamp Verlag

Demian schildert die Kindheit und Jugend von Emil Sinclair aus der Perspektive der Hauptfigur. Stufenartig wird die Fortentwicklung des Protagonisten vom zehnjährigen Kind zum reifen Erwachsenen dargestellt. Mit jeder Etappe gewinnt er an Selbstvertrauen und eigenem Charakter, mit jedem Schritt findet Sinclair mehr zu sich…

9. Quecksilber // Amélie Nothomb // Diogenes Verlag

Auf der Insel Mortes-Frontières hält der alte Kapitän Loncours die junge Hazel gefangen. Als sie erkrankt, reist Krankenschwester Françoise vom Festland an, um sie zu pflegen. Sie ist die einzige Person, die Zutritt zu Hazels Zimmer bekommt. Denn der Alte scheint ein furchtbares Geheimnis zu hüten…

10. Nackt // David Sedaris // Heyne

Willkommen in der haarsträubenden Welt des David Sedaris. Sedaris packt die gegenwärtige Autobiographienmode beim sprichwörtlichen Schlafittchen und erklärt das weite Feld seines Lebens und das seiner Familie zum Minenfeld. In siebzehn Geschichten erzählt er von seinen Betätigungen als halbwüchsiger Tramper, Apfelpflücker, Möchtegern-Schauspieler, Collegestudent oder Nudist – witzig, anrührend, exzentrisch, pingelig und zutiefst charmant.

Sodele, nach der Arbeit kommt das Vergnügen – ich begebe mich auf Stöbertour und bin gespannt auf Eure Listen ….

♥ Mila

8

#SubSonntag: Wo kommst Du denn her?

Liebe Bücherfreunde,

ich mag behaupten, dass ich ein gutes Gedächtnis habe. Ich kann mir allerhand nützliches und unnützes Wissen merken, vergesse nie einen Namen und selten einen Geburtstag. Doch ab und an entdecke ich auf meinem SuB ein Buch, bei dem ich mich absolut nicht erinnern kann, wie und warum es dort gelandet ist.

Da schleicht sich der Gedanke ein, dass ich sadistische Freunde habe, die mir heimlich Bücher ins Regal stellen und sich dann diebisch über meine Verwirrung freuen. Unwahrscheinlich, aber möglich. Oder die Verzweiflungstat einer Buchhändlerin, die keinen passenden Käufer für das Buch finden konnte und es mir daher verstohlen in die Einkaufstasche gepackt hat? Auch nicht sehr wahrscheinlich. Vielleicht doch der Spontankauf aus einer romantischen Laune heraus, der mir am Ende des Tages so peinlich war, dass ich ihn komplett verdrängt habe? Das würde zumindest den rosa Einband erklären…

Ein Buch mit fragwürdiger Farbgestaltung, das so gar nicht meinem Lesegeschmack entspricht, aber nun liegt es hier, da könnte ich doch reinlesen? Im schlimmsten Fall ist es dermaßen süß, dass ich beim Lesen Zahnschmerzen bekommen. Also lieber in wohlwollende Hände geben? Vielleicht entgeht mir dann eine zauberhafte Geschichte…

Wie würdet Ihr entscheiden? Haltet Ihr an Eurem Lesegeschmack fest oder blickt Ihr gerne über den Tellerrand und habt dabei schon die ein oder andere wunderbare Geschichte entdeckt? Ich bin gespannt….

8